Aktuelles

14.02.2020 Über die Herausforderung, Beziehung zu leben in Zeiten von Tinder und Grindr

Die Ehe-, Paar- und Familienberatung der Diakonie Oberland stellte ihre Arbeit bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Diakonie Oberland vor.

Sie erreichen die Kolleginnen und Kollegen der Ehe-, Paar- und Familienberatung unter der Telefonnummer 0881 / 92 91 70.

 

"Oftmals kommen Paare in letzter Minute. In der Beratung sehen sie den letzten Anker, um die Beziehung noch zu retten", führte Herr Korbach aus.

Gegenwärtig werden folgende Trends in der Beratungsarbeit beobachtet:

  • Die Arbeit mit psychisch Erkrankten hat zugenommen.
  • Soziale Netzwerke wie Tinder und Grindr machen es leichter, einen neuen Mann eine neue Frau kennenzulernen.
  • Es kommen mehr ältere Klienten*innen und die Bereitschafft sich im hohen Alter zu trennen hat zugenommen.
  • Männer in beruflich schwierigen Situationen fragen das Angebot nach.   

"Und die Beratungsstelle kann kurzfristig Termine anbieten", so Frau Immler.

Schnell entwickelte sich ein Gespräch unter den Mitgliedern über den Wert der Beratungsarbeit, über die Notwendigkeit als Kirche und Diakonie auch bei Beziehungskrisen den Menschen zur Seite zu stehen, über die Tatsache, dass die Zahl der kirchlichen Trauungen in Bayern zurück geht und wie die Arbeit mit dem Konfirmandenunterricht verknüpft werden könnte. Warum nicht einen Beziehungscheck für Konfirmandeneltern anbieten?

Der Vorsitzende der Diakonie Oberland Florian Gruber bedankte sich bei Frau Immler und Herrn Korbach für die Ausführungen.


« Zurück