Grüß Gott,

es gibt Situationen, die allein nicht zu bewältigen sind. Dann ist es gut, sich Unterstützung zu suchen. Der erste Schritt ist gemacht. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Entweder Sie schreiben uns eine E-Mail oder Sie rufen direkt an. Wir, die Diakonie Oberland, stehen Ihnen mit unseren Angeboten gern zur Verfügung. 
Getragen wird die Arbeit der Diakonie Oberland e.V. durch die Mitgliedschaft der Kirchengemeinden in den beiden Dekanatsbezirken Bad Tölz und Weilheim. Dadurch werden Verbindungen zwischen Kirche und Diakonie in besonderer Weise geknüpft. Die Botschaft von der Liebe Gottes wird in der tätigen Nächstenliebe sichtbar. 
Man muss nicht evangelisch sein. Unsere Angebote richten sich an alle Menschen. Unser Ziel ist es, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle zu ermöglichen. Wir sind Teil eines starken Netzwerks und arbeiten eng mit den Kommunen, lokalen Einrichtungen, Institutionen und anderen caritativen und diakonischen Einrichtungen in ökumenischer Weise zusammen.
Getragen wird unsere Arbeit durch das Engagement von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Sozialraum.


Stefan Helm, Diakon

Aktuelles

...und Frieden auf Erden....
Bildrechte do

Herzliche Einladung zum Weihnachtsliedersingen für Jung und Alt in die Johanniskirche nach Garmisch Partenkirchen. Mit unserer Benefizveranstaltung wollen wir Menschen in Not unterstützen, damit auch die gut durch den Winter kommen, die sich hilfesuchend an die Diakonie Oberland wenden.

Mitwirkende: Kantorei Werdenfels, CANTORIX Dekanatschor Weilheim, Murnauer Kammerorchester
Leitung: Kirchenmusikdirektor Wilko Ossoba-Lochne

Eintritt frei – Spenden erbeten

PREISVERLEIHUNG
Bildrechte do

Am 6. Mai 2022 fand die Preisvergabe des Bayerischen Integrationspreises im Bayerischen Landtag in München statt. Geehrt wurden dort unter dem Motto „Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ Projekte der Flüchtlingshilfe, die sich in besonderem Maße um die gesundheitliche Versorgung von geflüchteten Menschen kümmern. Vergeben wurden in diesem Jahr zwei zweite und ein erster Preis.